Kronen

Wenn der Defekt an einem Zahn zu groß ist und somit eine Füllung oder ein Inlay (Einlagefüllung) nicht mehr in Frage kommt, muss der Zahn mit einer so genannten Krone oder Teilkrone versorgt werden. Es gibt folgende verschiedene Kronenarten.

Die Vollguss-Krone (Edelmetallkrone)

Diese Krone ist auf Grund ihrer Materialeigenschaften immer noch die stabilste Krone. Da sie jedoch nicht zahnfarben ist, kommt sie nur mehr im hinteren Seitenzahnbereich zum Einsatz.

Die keramische Verblendkrone

Diese Krone besitzt ein Metallgerüst, das mit Keramik verblendet wird. Die keramische Verblendkrone ist bei entsprechendem zahntechnischen Aufwand ästhetisch anspruchsvoll und von den natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden und sehr stabil. Das Metallgerüst kann dabei aus Gold oder Nichtedelmetall (NEM) bestehen, einer Kobalt-Chrom-Legierung. Das NEM-Gerüst wird in einem 3D-Druck-Verfahren mittels Laser-Melt-Technologie hergestellt und mit Keramik verblendet..

Die Vollkeramikkrone

Die Glaskeramikpreßkrone ist metallfrei und in der Ästhetik nicht zu übertreffen. Die Zirkonkeramikkrone ist ebenso metallfrei, jedoch kann man mit diesem System auch größere Brücken ästhetisch optimal herstellen. Eine Vollkeramikkrone ist zeitaufwendig und zählt zu den Spitzenleistungen der modernen Zahnheilkunde und Zahntechnik.